(c) designed by adosoft



Infos zu Mitgliedschaft und Meldepflicht

Infos zu Mitgliedschaft und Meldepflicht

Nach § 2 Heilberufegesetz (Mitgliedschaft) sind Mitglieder der Psychotherapeutenkammer alle Psychologischen Psychotherapeutinnen und Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, die in Schleswig-Holstein

  • ihren Beruf ausüben oder
  • falls sie ihren Beruf nicht ausüben, ihren Wohnsitz haben, es sei denn, dass sie Mitglied einer anderen Kammer im Bundesgebiet sind.

Nach § 8 Heilberufegesetz (Meldepflicht) ist jedes Kammermitglied ist verpflichtet, innerhalb eines Monats der Kammer zu melden

  • den Beginn, das Ende und Veränderungen der beruflichen Tätigkeit sowie
  • die Wohnsitznahme und die Aufgabe des Wohnsitzes in Schleswig-Holstein.

Nach § 8 IV Heilberufegesetz führen die Kammern zur Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben Verzeichnisse der Kammermitglieder. Zu diesem Zweck darf jede Kammer von ihren Mitgliedern folgende Daten erheben und verarbeiten:

  • Namen, Geburtsnamen, Vornamen, Geschlecht, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, akademische Grade einschließlich Bezeichnung und Ort der verleihenden Hochschule sowie Datum der Verleihung.
  • Berufliche und private Anschrift sowie Telefonnummern.
  • Hochschule, Ausbildungsstätte und Ort und Datum der, Psychotherapeutischen Prüfung, Datum der Approbations- oder Erlaubniserteilung sowie Nebenbestimmungen, Ruhen der Approbation.
  • Weiterbildungsbezeichnungen einschließlich Datum der Anerkennung und anerkennende Stelle, Gebiete und Teilgebiete, in denen der Beruf ausgeübt wird, Weiterbildungsermächtigung einschließlich Datum der Ermächtigung,
  • Ort und Art der Tätigkeit, Arbeitgeberanschrift und Stellung oder Niederlassung in selbständiger Tätigkeit und Zulassung zu vertragsärztlicher Tätigkeit, bei gemeinsamer Ausübung der Praxis: Namen und Vornamen der Partnerinnen und Partner; bei Zusammenarbeit mit Angehörigen anderer Berufe: deren Namen, Vornamen und Berufe sowie Form der Zusammenarbeit.
  • Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen.
  • Aktenzeichen berufsrechtlicher Rüge-, Ermittlungs- oder Klagverfahren, Rüge-, Ermittlungs- oder Klaggrund, Stand und Ausgang des Verfahrens. § 54 Abs. 5 und § 75 Abs. 1, 2 und 4 sind entsprechend anzuwenden.
  • Anzahl, Berufsbezeichnung, regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit, Namen, Geburtsnamen, Vornamen, Geschlecht, Geburtsdatum und Ausbildungsjahr berufsspezifischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen.




Suche: